Blog

Früher Vogel fängt den Wurm

Hannah Kleinfeld am 05.03.2012
Früher Vogel fängt den WurmManchmal fällt es mir doch ziemlich schwer, morgens aus dem kuscheligen, warmen Bett zu krabbeln, während andere noch schlafen und der Wecker erst 5 Uhr anzeigt. Aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt - habe ich doch morgens meine Rituale, die mich gut in den Tag starten lassen.

Nachdem die schwere und täglich aufs Neue auftretende Trennung von mir und meiner Bettdecke stattgefunden hat, und ich seufzend Abschied von meinem Kuschelkissen genommen habe, folgt der automatisierte Gang in die Küche um das wichtigste zu tun: Kaffeemaschine anschalten!

So langsam kommt der Kreislauf in Schwung. Nun ab in die Dusche- den letzten Schlaf aus den Augen waschen. Ich probiere leidenschaftlich gern ständig neue Duschgels aus und somit wird mein „Waschgang“ immer zu einem duftigen Erlebnis- im Winter zimtig- im Sommer zitronig.

Jetzt ab in die Maske. Mal schauen, was zu retten ist. Mein Abdeckstift freut sich über meine Augenringe (der Abend mit meiner besten Freundin Steffi war wohl doch etwas zu lange…) und zum Friseur könnte ich auch mal wieder gehen.

So, nun anziehen, die Klamotten habe ich zum Glück gestern noch raus gelegt.

Der Duft von frischem Kaffee zieht in meine Nase und nun kann der Tag beginnen. Mal schauen, was der Kühlschrank heute hergibt (ich muss dringend einkaufen), aber für ein Müsli reicht es immer. Mit Kaffeetasse und Müslischale bestückt tapse ich ins Wohnzimmer. Ich schaue mir morgens zu gerne das Frühstücksfernsehen auf Sat 1 an. Lotte, der Hund vom Frühstücksteam, ist der Knaller. Vor einigen Jahren lief immer noch „der Morningstar“, hier konnten Möchtegernsänger ihr Können zum Besten geben. Schade, dieses Vergnügen gibt es nicht mehr. Aber zumindest informiert man mich über den neuesten Tratsch und Klatsch, das Horoskop und das Wetter. Witziger weise schauen viele meiner Patienten das auch und so gibt es immer gleich Gesprächsstoff. So langsam muss ich mich auf die Socken machen…oder besser: auf meine Winterstiefel. Es ist nun 6 Uhr und es sollen heute maximal 10 Grad Minus werden. Sicher muss ich noch eiskratzen.

Zudem wartet meine erste Patientin (Lieblingsomi) sehnsüchtig auf mich, damit ich sie aus dem Fußbad befreie, welches sie sich jeden Morgen selber mühsam zurechtbaut.

Um 15 Uhr ist Feierabend (oder später). Ich freue mich schon jetzt auf mein Mittagschläfchen und ein Treffen mit meinem Kumpel Steven heute Abend…aber heute lass ich es nicht wieder Mitternacht werden.
Tags: Morgens Aufstehen Schlaf Müdigkeit freiberufliche Krankenschwester Hannah Kleinfeld

Zurück zur Artikelübersicht


Warum Sie sich bei uns melden sollten

Lebenssituationen und Fragen sind immer sehr individuell.
Deshalb lassen sich Fragen meist besser direkt klären. Wir beraten Sie und haben für alles ein offenes Ohr.

030-644 99 444 (Mo-Fr 9-17:30 Uhr)

030-644 99 445